ICH BIN JAHRELANG DEM GELD HINTERHER GELAUFEN. RICHTIG WÄRE GEWESEN DER FREUDE, DEM GLÜCK HINTERHER ZU LAUFEN!

Stefan Dederichs

DU BIST EIN MAGNET, DER ALLES ANZIEHT WAS DU FÜHLST UND DENKST!

Stefan Dederichs

DU BIST DER ARCHITEKT DEINES LEBENS, DU ENTSCHEIDEST WOHIN DER WEG GEHT. DU ENTSCHEIDEST ÜBER ERFOLG UND MISSERFOLG. NICHT DIE UMSTÄNDE!

Stefan Dederichs

ES GIBT KEINE GRENZEN, WEDER FÜR GEDANKEN, NOCH FÜR GEFÜHLE. ES IST DIE ANGST, DIE IMMER GRENZEN SETZT!

Stefan Dederichs

Klarheit finden: Was wir von Shaolin-Mönchen lernen können

Für das Glücksempfinden kannst du sehr viel von anderen Kulturen lernen. Glückliche und erfolgreiche Menschen besitzen eine Fähigkeit, die wir auch bei den Shaolin-Mönchen finden: Sie können ihre inneren Zustände wie Stimmungen und Emotionen bewusst regulieren. Ein wesentlicher Be- standteil des Glücklichseins ist also die Programmierung deines Geistes. Das Glück kommt nicht einfach bei dir vorbei. Du musst dem Glück schon ein Stück weit entgegenkommen. 

Lerne, deinen Geist zu bilden

Ein gutes Vorbild für die Wirkung der eigenen Kraft und die Beherrschung des eigenen Geistes sind die Shaolin-Mönche. Von ihnen kannst du eine ganze Menge lernen. Ihre Stärke, Lebenskraft und Gesundheit nehmen sie aus dem Denken und dem Bewusstsein. Sie sind in der Lage, ihr Denken zu steuern und so die Energie dorthin zu lenken, wo sie benötigt wird. Daraus resultiert ihre geistige und auch körperliche Kraft. Shaolin-Mönche betrachten alles als Ganzheit, den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Sicher wurde über die Shaolin-Mönche eine ganze Menge Wundersames behauptet und geschrieben. Weiterhin ist es in den letzten Jahren sogar modern geworden, sich mit ihren Erkenntnissen, Traditionen und besonderen, für manche Menschen wirklich überirdisch erscheinenden Fähigkeiten auseinanderzusetzen. Es wurde nachgewiesen, dass Shaolin-Mönche, wenn sie ihr Kloster nicht verlassen, nahezu frei sind von Krankheiten und ein sehr hohes Alter erreichen. Sie scheinen der lebende Beweis zu sein: Erst durch falsches Denken, falsche Suggestion und die äußeren Umwelteinflüsse wer- den wir Menschen krank.

Erkenne dich selbst.

Die Shaolin-Mönche leben nach strengen Grundsätzen; dazu gehören:  

  • Achte auf das, was du spürst.
  • Wenn du etwas tust, musst du es wirklich wollen.
  • Sei gelassen in der Situation und allem gegenüber.
  • Hab keine Angst, weder vor dem Leben noch vor dem Tod. • Sei perfekt im Denken und Handeln.
  • Konzentriere dich auf das Wesentliche.
  • Konzentriere dich auf den Augenblick.
  • Respektiere und achte deinen Gegner.
  • Sei aufgeschlossen allem Neuen gegenüber. 

Prüfe, was (und woran) du glaubst

Neben den Grundsätzen handeln und denken die Shaolin nach folgenden Prinzipien. Sie glauben nicht unüberlegt:


• dem Hörensagen,

• eingewurzelten Anschauungen,

• dem Worte eines verehrten Meisters,

sondern nur das, was sie gründlich geprüft haben, was sie als ihrem Wohl dienend erkannt haben und was dem Wohl anderer dient.

Sie nehmen Dinge nicht einfach hin, sondern hinterfragen sie. Auch dann, wenn sie von ihrem Meister kommen. Sie prüfen sie sorgfältig auf ihre Richtigkeit. Davon könnten sich eine Menge Menschen eine große Scheibe abschneiden. Immer wieder erlebe ich, wie Menschen wie eine Horde Schafe einem Hirten hinterherlaufen, ohne zu überlegen, ob es der richtige Weg und der richtige Hirte für sie ist. Ob es richtig ist, was der Schäfer da vorne erzählt. Benutze deinen Kopf, dafür hast du ihn bekommen, und bilde dir deine eigene Meinung. Viele Menschen wünschen sich Führung – dies ist auch im Kern nicht verwerflich. Es hat nur dann negative Folgen, wenn sie alles einfach hinnehmen und nichts hinterfragen.

Auch die Berücksichtigung dieser drei Prinzipien führt schon zu deutlichen Veränderungen in deinem Leben. Denn ein aktives Hinterfragen der Dinge führt zu einer besseren Selbstwahrnehmung und Selbstverantwortung. Wenn du anfängst, für dich zu entscheiden, was für dich gut ist, und auch beginnst danach zu handeln, dann bist du auf dem Pfad der Shaolin. Hier sind wir wieder genau beim Thema: Du wirst mehr Klarheit über dich und dein Handeln bekommen. Es handelt sich natürlich immer um Prozesse, es passiert nie plötzlich und auf einen Schlag. Veränderungen erfolgen mit der Zeit, so wie sich die drei Prinzipien mit der Zeit immer mehr in dir festigen. Hier gilt es, Geduld zu haben und immer wieder an dem eigenen Denken und Verhalten zu arbeiten. 

Lerne die Macht deines Qi kennen

In der asiatischen Lebenslehre und auch im Glauben der Shaolin-Mönche gibt es eine ganz besondere Lebensenergie: das Qi. Das Qi – auch »Chi« genannt – ist für die Priester so etwas wie die Melodie des Kosmos, sichtbar und zugleich unsichtbar steckt es in allem, was existiert. Das chinesische Schriftzeichen bedeutet in der Übersetzung »Dampf über dem Reistopf«. Im Dampf finden sich zum einem die kleinsten Wassertropfen (Yin), als auch Wärme, Bewegung und Energie (Yang). Das Qi ist weder physischer noch geistiger Natur. In einer sich ständig verändernden Wirklichkeit stellt das Qi die einzig konstante Größe dar. Das Qi durchdringt und begleitet alles, was existiert und geschieht.

Nach der Auffassung der Mönche lebt der Mensch in einem Qi. Vom Himmel über die Erde, über die Lebewesen bis zu den Pflanzen bedarf es immer des Qi, um zu leben. Ohne Qi gibt es kein Leben. Wenn das Qi in einem Körper ungehindert umgehen, also fließen kann, so wird jedes Organ und jede Zel- le von (göttlicher) Kraft durchflutet und bleibt so gesund. Erst durch ungesunde Lebensweise, schädigende Umwelteinflüsse, psychische Belastung werden andauernder Stress und Ängste zu Blockaden im eigenen System. Das Qi kann dann nicht mehr frei fließen. Dies führt zu Missstimmung, Un- ausgeglichenheit, Müdigkeit und körperlichen Beschwerden.

Viele dieser Punkte, die von den Mönchen mit Qi bezeichnet werden, finden sich auch später in meinen Darstellungen wieder. Daher finde ich die Lebensbasis der Shaolin so beeindruckend und für unser Glücklichsein sehr wichtig. Die menschliche Energie ist nach der Lehre der Mönche an mehreren Orten im Körper konzentriert oder gespeichert. Energiezufuhr bedeutet, dass die Schwingungen im Körper erhöht werden.

Die Weisheiten und Lebenserfahrungen der Mönche beinhalten wichtige Meilensteine auf dem Weg zu deinem Glück. Wenn du ausgeglichener, also in Balance bist, dann sorgt dies für mehr Wohlgefühl, du vermeidest Krankheiten und negative Einflüsse. Du fühlst dich wohler und verspürst deutlich mehr Lebensenergie.

Im Unterschied zu anderen Religionen, die auf Erlösung im Jenseits setzen, propagieren die Mönche eine andere Sichtweise. Sie sagen, dass wir umge- ben von Qi sind. Es liegt in unserer Macht, über unsere Gedanken den Fluss des Qi durch den eigenen Körper zu beeinflussen. Damit verändern wir die Schwingungen in unserem Körper. Um sich in einem inneren Gleich- gewicht zu bewegen, werden harmonische Schwingungen benötigt. Wenn die Schwingungen nicht im Gleichgewicht sind, kann dies zu Aggression, Konflikten, Krankheiten und Unzufriedenheit führen. Laut den Shaolin ist alles eine Schwingung und damit veränderbar. Die Schwingungen können auf eine Stelle fokussiert werden, an der du besondere Kraft brauchst. Und in Harmonie gebracht, damit deine Seele, dein Körper und dein Geist in Harmonie schwingen, wie wir es auch aus unserem Kulturkreis als Zustand der Ausgewogenheit und Zufriedenheit schätzen. 

Wir nutzen auf dieser Webseite Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Ihnen eine bestmögliche Nutzerfunktionalität bereitzustellen. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzbestimmung.

Einverstanden